Konrad und Anneliese

die Seniorchefs – halten den Nutzgarten in Schuss und bringen sich für alle kleineren Arbeiten um Haus und Hof ein

1. Generation

Uropa Alfons Hummel erwirbt den Hof an der Stumpenstraße 8 von Hans Wursthorn. Er und seine Frau Elisabeth halten Kühe, Schweine und Hühner.

2. Generation

Konrad Hummel erbaut einen neuen Stall und steigt von Milchwirtschaft auf Rindermast um. Die Schweinemast wird weiter aufrecht gehalten, auch um den Bedarf an Sauen für das winterliche Metzgen im Schlachthaus abzudecken. Auch eine kleine Schafherde grast rund um den Hof im Obstgarten.

3. Generation

Jürgen Hummel führt die Rindermast weiter. Er legt sein Augenmerk auf die Vermarktung von Heu, Stroh und Getreide. 2010 beginnt die Familie die Eierproduktion mit 20 Hühnern in Bodenhaltung. Wegen der erfreulich großen Nachfrage entwickelt sich die Hühnerhaltung zum zweiten Standbein. 2015 sind die ersten Freilandhühner in einem selbst gebauten mobilen Stall auf dem Hummel-Hof. Im Frühjahr 2020 kommen 2 mobile Hühnerställe dazu. Die Weide-Freilandhaltung hat sich zur Haupthaltungsform entwickelt.

Tamara Hummel

Ehefrau, Universaltalent, Teilzeit im öffentlichen Dienst tätig und Managerin über das Agrarbüro…

Jürgen Hummel

Vollblutlandwirt – Landwirt aus Berufung, Betriebsleiter zu Hause und Betriebshelfer auf anderen Höfen

Johannes Hummel

Hofnachfolger, ausgebildeter Landwirt und "Stattlich geprüfter Techniker, Fachrichtung Landwirtschaft", ist überall auf dem Hof im Einsatz – immer da wo es gerade brennt.

4. Generation

Sohn Johannes Hummel ist staatlich geprüfterTechniker plant derzeit den Einstieg und die spätere Übernahme des elterlichen Betriebes. Er steckt voller Ideen und Visionen und wird sicherlich mit Herz und Verstand den Hof in die Zukunft führen.

Sohn Andreas Hummel hat aktuell die Prüfungen zum Land- und Baumaschinenmechatroniker absolviert.

Andreas Hummel

unser Mechaniker: Land- und Baumaschinenmechatroniker, ist überall zu sehen wo schweres Gefährt benötigt wird bzw. etwas repariert werden muss.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER):

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete

mitfinanziert durch das Land Baden-Württemberg und den Bund:

Einrichtung von zwei Legehennen-Mobilställen plus Vermarktung

 

 

Ein Vorhaben des Maßnahmen- und Entwicklungsplans Ländlicher Raum

Baden-Württemberg 2014 - 2020 (MEPL III)

www.mepl.landwirtschaft-bw.de